Frieden und Abrüstung

Abrüstung und die internationale Solidarität ist unsere Antwort

Militarisierung in Europa - und in den USA Alleingang auf der ganzen Welt ist erschreckend.
Trump und USA führen eine sehr aggressive Außenpolitik
Ein Tag feuerte USA 59 Raketen in Syrien
Am nächsten Tag schickte Sie Seestreitkräfte gegen Korea
Und Donnerstag, sprang Sie in Afghanistan die größte Bombe seit dem Zweiten Weltkrieg
"NATO mit Trump als Präsident in USA, ist, wie mit einem Bus zu fahren, wo der Fahrer besoffen ist" hat einen guten Freund aus Schweden zu mir
gesagt. Und er hat recht. Das ist eine gefährliche Fahrt.
Wir brauchen die Vereinten Nationen und die Internationale Völker-Recht die Kontrolle zu übernehmen - nicht instabil Präsidenten.
Trump und USA verlangen, dass die NATO-Staaten ihre militärischen Beiträge zu 2 Prozent des BIP erhöhen.
Die 22 EU-Länder in der NATO haben eine Verpflichtung zur Erreichung dieses Ziels gegeben.
Deutschland bezahlt vie Dänemark 1,2 Prozent. des BIP an Militær.
Wenn unsere Länder zu 2 Prozent aufgehen, wird es Milliarden von Euro kosten -, die von Sozialhilfe und von den Ärmsten genommen werden.
Weder die Konflikte in der Ukraine, Syrien, Libyen oder Afghanistan werden mit militärischen Mitteln gelöst werden. Die Konflikte sind politische und müssen mit politischen Mitteln gelöst werden.

Verbot von Kernwaffen
Es ist verwerflich, dass eine Reihe von europäischer Länder die UN-Initiative für weltweites Verbot von Atomwaffen abgelehnt haben.
Ban Kii Moon startete har als eine seiner letzten Aufgaben dieser Initiative genommen.
9 Staaten haben Atomwaffen - die USA, Russland, China, Indien, Pakistan, Frankreich, Großbritannien, Israel und Nordkorea. Sie halten zusammen 15.000 Atomsprengköpfe - genug, um die Welt viele Male zu zerstören.
123 Länder stimmten für die Initiative in der Vereinte Nationen, die die visionären und weitreichende Vorschläge in viele Jahre ist.
38 Länder stimmten Nein - darunter Deutschland und Dänemark.

Die ärmsten der Welt werden Versagt
Die Bemühungen zur Verhinderung von Krisen und Kriege bekommen weniger Aufmerksamkeit als der Aufrüstung.
Während Länder militärische Aufrüsten und Rüstungsindustrie bereichern, schneidet die gleichen Staten in der Entwicklungshilfe für die Dritte Welt.
Es gibt immer weniger Geld zur Bekämpfung des Hunger, die Krankheit und Analphabetismus und fast 70 Millionen Menschen zu helfen, die jetzt auf der Flucht sind.
Es ist Heuchelei, wenn Politiker sagen, dass es am besten ist, in die Herkunftsregionen zu helfen - wenn sie nicht die notwendigen Mitteln für die Flüchtlinge schicken.
Ich besuchte im März das große Kakuma Flüchtlingslager in Kenya, mit 180.000 Flüchtlingen.
Die Vereinte Nationen ist hier nicht in der Lage, die notwendigen Lebensmittel, Medikamente, Zelte und Schulen zur Verfügung zu stellen. Die Vereinten Nationen haben 60 Prozent des Geldes die die Flüchtlinge am Leben zu halten nötig haben. Die Mitgliedstaaten zahlen nicht die Menge an die Vereinte Nationen, als sie versprochen haben.
Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass die Menschen nach Europa versuchen zu kommen um zu überleben.
Es ist ermutigend zu sehen, dass die Bürger von Flensburg und Dänemark Regierungspolitik trotzen, die Menschen auf Flucht willkommen grüssen. Vielen Dank Flensburg. Vielen Dank Venligboere in Dänemark.

Initiativen in Scandinavien
Ich möchte die neuesten Initiativen, die wir in Skandinavien nehmen, mit Ihnen teilen.
Wir von den linken und grünen Parteien im Nordischen Rat haben letzte Woche vorgeschlagen, die nordische Region eine atomwaffenfreie Zone zu erklären.
Wir unterstützen die Initiative von deutsche Außenminister Steinmeier in OSZE-Verhandlungen ein neues multilaterales Abkommen über Rüstungskontrolle in Europa zu starten.
Das Ziel ist, dass sowohl Russland und die NATO von Aufrüstung und von Offensive Übungen im Baltikum sich versichten.
Es ist gut für Frieden und Sicherheit in Europa, dass Finnland und Schweden militärisch neutral bleiben und lehnen die volle Mitgliedschaft in der NATO ab.
Wir wünschen, dass die nordischen Länder einen Beitrag zur Abrüstung von Kernwaffen bringen. Ein konkreter Schritt ist die nordische Region als atomwaffenfreien Zone zu erklären.
Wir werden die Arbeit für Frieden und Sicherheit in Vereinte Nationen stärken.
Wir wünschen, dass die nordischen Länder Ausbildung und Zusammenarbeit durchführen, die für gemeinsame Friedensoperationen unter UN-Mandat eingesetzt werden kann.

Veränderung kommt von unten
Wir appellieren hier aus Flensburg und von anderen Friedensinitiativen zu Ostern zu Freunden, Kollegen und Familien Initiativen für Frieden und Abrüstung zu stärken. In allen Städten, müssen wir Friedensgruppen und Initiativen aufbauen.
„Das neue passiert, wenn du, der die Rolle als Zuschauer gezielt ist, sich hineinzumischen beginnt" war das Schlagwort der dänische Schriftsteller und Friedensaktivist Carl Scharnbergs. Machen wir es als unsre Schlagwort.
Überall mussen das Ruf gehört werden: Angela Merkel und Lars Løkke Rasmussen, Sie befinden sich auf dem falschen Weg sind. Bitte undrehen.
Der Weg zu einer sicheren und friedlichen Welt ist Abrüstung, Solidarität mit den Ärmsten und die Flüchtlinge der Welt - und Freundschaft über Grenzen.

Rede am Ostern Marsch für Frieden, Flensburg 15. April 2017

 

| Emneord: